Die Rechnung: Nach diesem Video kaufst du nie wieder Billigware!

“Die Rechnung” ist ein mitreißender und ziemlich heftiger Kurzfilm, der beim Recafair-Kurzfilmwettbewerb mitgemacht hat. Produziert und geschrieben und Nikolai und David Stumpp illustriert der Film eindeutig, warum Fair Trade einen Unterschied macht.

Zigarettenpackungen haben seit mehreren Jahren Warnhinweise aufgedruckt. In anderen Ländern gibt es sogar ekelerregende Aufnahmen von Raucherlungen oder abgenommenen Beinen. Warum gibt es also keine Bilder von Kinderarbeitern auf den Milchpackungen oder ausgebeuteten Bauern beim Kakao-Mix?
Spielen wir das Szenario mal durch:

Was denkt ihr? Wie seht ihr den Film? Schreibt uns einen Beitrag in die Kommentare oder auf unsere Facebook-Seite!

Quelle: YouTube.com

Share

#GreenTour, Tag 4: Pasta in Riesa und sonniges Chillen am Elbufer (Highlight: Soulra-FRX2-Kurbelradio)

facebook_timeline_cover10_greentourÜber die Hälfte der Tour hatten wir geschafft, weswegen wir es am vierten Tag etwas ruhiger angingen. Wir besuchten das bekannte Nudelwerk in Riesa, haben am Elbufer herumgelümmelt und sind schließlich in einem echten Meißener Weingut eingekehrt.

Reisebericht: Von Riesa bis Meißen

Da wir früh auf den Beinen waren, konnten wir das morgendliche Riesa etwas erkunden, was uns auch über das wunderschöne Torgau hinwegtrösten konnte. Außerdem stand ein wichtiger Termin bei den Teigwaren Riesa an.

Laura Kny (l.) führt durch die gläserne Produktion. (c)Teigwaren Riesa GmbH

Laura Kny (l.) führt durch die gläserne Produktion. (c)Teigwaren Riesa GmbH

Im Nudelcenter Riesa hat uns Marketingmanagerin Laura Kny kompetent herumgeführt und uns die jahrhundertalte Riesaer Nudeltradition nähergebracht. 1914 gegründet und durch Weltkriege, politische Umwälzungen und Globalisierung hindurch haben sich die Riesa Nudeln erhalten und feiern im aktuellen Jahr 100-jähriges Jubiläum.
Sie sind heute als regionale Marke ein Standard und werden in den letzten Jahren dank guten Marketings auch deutschlandweit begehrter.

Für die Qualität ist jeder Einzelne verantwortlich. (c) Teigwaren Riesa GmbH

Für die Qualität ist jeder Einzelne verantwortlich. (c) Teigwaren Riesa GmbH

Im Interview erklärte uns Lauras Kollege Daniel Zielke, Vertriebsinnendienstleister, woran der Erfolg zu knüpfen ist: „Die Teigwaren Riesa sind ist sich ihrer sozialen Verantwortung als Traditionsbetrieb der Region bewusst. Man versucht schonend mit den Ressourcen umzugehen, Ausschuss möglichst gering zu halten, Rohstoffe zu recyceln oder anderweitig wieder zu verwenden.“
Corporate Social Responsibility wird bei den Teigwaren Riesa zwar anders genannt, aber genauso groß geschrieben. Das Traditionsunternehmen produziert seit 100 Jahren und geht mit seinen Mitarbeitern, Zulieferern und vor allem seinen Kunden fair um.

Auf der wunderschönen Restaurantterrasse konnten wir uns dann bei einem guten Mittagessen selbst von der Nudelqualität überzeugen und im angeschlossenem Nudel-Shop, in dem es auch viele regionale Produkte von Seifen bis Gewürzen gibt, noch etwas stöbern. Die Qualität der Produkte aus Riesa ist unbestritten und hat auch uns sehr überzeugt zurückgelassen.

Gesättigt und gut gestärkt – Nudeln sind für Sportler immer gut – haben wir Riesa mit Ziel Meißen verlassen. Die aktuelle Etappe bot diesmal keine stürmische Witterung oder lebensgefährliche Passagen, doch dafür eine wunderschöne Elblandschaft. Etwas Lustwandeln konnten wir uns da nicht nehmen. Der sonnige Tag stellte gerade für unser Solar-Equipment eine perfekte Gelegenheit dar und eine Pause an einer derart schönen Flusslandschaft hatten wir uns nach vier Tagen auch verdient.

In Meißen kamen wir naturgemäß erst später an, aber dafür bot sich eine schöne Abendlandschaft und nach dem heldenhaften Erklimmen des Weinbergs kamen wir auch endlich bei unserer Unterkunft an; standesgemäß natürlich in einem echten Meißener Weingut. Eine erfrischende Runde im kühlen Nass des hauseigenen Pools war der perfekte Tagesabschluss.

Technikbericht: Das Soulra-FRX2-Kurbelradio

Bei unserer Pause am Elbufer haben wir auch gleich das Kurbelradio FRX2 von Soulra getestet. Etwa 1 Minute gekurbelt, dann einen passenden Sender gesucht und das Radio in die Sonne gestellt, damit die eingebaute Solarzelle dann von allein Strom zieht.

Für Fans des Doge-Mems: Wow, so sonnig, viel Landschaft. (c)vireo.de

Für Fans des Doge-Mems: Wow, so sonnig, viel Landschaft. (c)vireo.de

Wir waren etwa zwei Stunden am Elbufer und das Radio hat nicht den Geist aufgegeben und uns mit angenehmer Musik und spannenden Nachrichten versorgt.

Robust gebaut und mit einer Vielzahl an Funktionen – Radio, Taschenlampe, Ladegerät mit USB-Anschluss – weiß das Sourla-FRX2-Kurbelradio zu überzeugen. Schwer war es auch nicht, was es gerade für Radtouren geeignet macht!

Share

Ab sofort klare Sicht: Forscher stellen revolutionäre Solar-Zellen vor

Das Wundermaterial der Zukunft? (c)msutoday.msu.edu

Das Wundermaterial der Zukunft? (c)msutoday.msu.edu

Das bedeutet das Ende eines Wirtschaftszweiges, sobald sie auf den Markt kommen. Ob das gut geht?

Forscher der Michigan State University haben die ersten durchsichtigen Solarzellen vorgestellt. Die Oberfläche – wissenschaftlich ein transparent luminescent solar concentrator, kurz LSC – kann auf Fensterscheiben, Smartphone-Beschichtungen und alle möglichen Anlagen aufgetragen werden, die eine klare Oberfläche besitzen.

Niemand wolle hinter gefärbten Fenstern sitzen, wird Richard Lunt zitiert, ein Assistant Professor für chemische Ingenieurs- und Materialwissenschaften.

Doktorandin Yimu Zhao und Prof. Richard Lunt untersuchen das LSC. (c)msutoday.msu.edu

Doktorandin Yimu Zhao und Prof. Richard Lunt untersuchen das LSC. (c)msutoday.msu.edu

Stellt euch das mal vor! Durchsichtige Solarzellen. Alles kann zum Solarladegerät werden. Wir bräuchten die gewaltigen Solaranlagen auf Dächern nicht mehr, weil das Bürogebäude selbst zum großen Generator wird. Landwirtschaftliche Flächen würden wieder frei werden und Solarflächen wären kein verlorener Anbau mehr, sondern könnten intelligent in Wohnhäuser integriert werden.

Was haltet ihr von diesem Konzept? Zukunftsfähig? Seht ihr große Hindernisse?

Share

Unboxing Vireo: So sind unsere Sendungen verpackt

Ihr wolltet schon immer wissen, wie wir unsere Pakete so füllen und verschicken? Live bei YouTube geöffnet gibt es das erste Vireo Unboxing mit vielen Dank an Andre von EntertainBrotherz.

Und nur damit ihr’s wisst, so läuft der Hase bei Vireo: Grün. Viel Spaß mit dem Video!

Quelle: YouTube.com

Share

Infografik: 50 Wege, um mit dem richtigen Haushalt die Erde zu retten

Es gibt viele Möglichkeiten, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Diese Infografik hilft dabei, die wichtigsten Punkte im Gedächtnis zu behalten:

"50 Ways Your Home Could Save The Earth" (c)inhabitat.com/anglianhome.co.uk

“50 Ways Your Home Could Save The Earth” (c)inhabitat.com/anglianhome.co.uk

Stand-by-Geräte ausschalten, nicht immer in den Kühlschrank schauen, natürliche Rohstoffe wie Wolle nutzen usw. Wie viele dieser Tipps beherzigt ihr schon? Wir sind auf eure Reaktionen gespannt!

Weitere Informationen: inhabitat.com

Share

#GreenTour, Tag 3: Private Museumstour in Torgau, Straußfarmen und Lebensgefahr für Radler (Highlight: POWERplus Swallow-Leuchtenset)

facebook_timeline_cover10_greentour

Nachdem wir am Morgen zuerst unser Fahrrad reparieren ließen (siehe #GreenTour, Tag 2) haben wir am dritten Tag neben einer Privattour durch die Torgauer Museen und einer abenteuerlichen Tour auch das Tagesziel Riesa erreicht. Hier die Details:

Reisebericht: Von Torgau bis Riesa mit Hindernissen

Der erste Tag, den man als wirklich gelungen bezeichnen durfte. Torgau hat uns sehr überrascht. Zunächst war es nur eine kleine Durchreise-Station auf unserer #GreenTour, doch bei allem, was heilig ist: diese Stadt ist wunderschön!

Wir sollten auch direkt in dieses schnuckelige Stück Mitteldeutschlands eintauchen, denn wir bekamen eine exklusive Tour entlang des Museumspfades in Torgau. Insgesamt sieben Objekte werden vom Stadt- und Kulturhistorischen Museum verwaltet.

Der Hausmannsturm im Schloss Hartenfels. (c)museum-torgau.de

Der Hausmannsturm im Schloss Hartenfels. (c)museum-torgau.de

Mit Kathrin Niese als unsere erfahrene Führerin stiegen wir gleich auf eines der Highlights: Hausmannsturm des Schlosses Hartenfels. Beim Aufstieg stellen die Infowände einen der berühmtesten Bewohner des Turms vor. Claus Narr residierte hier im beginnenden 16. Jahrhundert und galt als einer der berühmtesten Hofnarren seiner Zeit. Sie waren nicht nur reine Unterhalter, sondern auch moralische Anzeiger ihrer Zeit.
Von der Spitze des 53 Meter hohen Turms hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt. Im Inneren gab es eine Panoramawand, welche das verheerende Hochwasser von 2002 zeigte. Denn Torgau liegt direkt an der Elbe, ist jedoch durch seine einzigartige Architektur erhoben und geschützt.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Marienkirche, wo wir das Grabmal der Katharina von Bora – der Ehefrau Martin Luthers – besichtigen, haben wir die Torgauer Baukunst an zwei schönen Exemplare präsentiert bekommen:
Das Historische Handwerkerhaus, in dessen scheelen windverzogenen Räumen bis in die 2000er noch von einer alten Dame wohnte. Im Gegensatz zu diesem hutzeligen, aber irgendwie niedlichen Gebäudchen mutete das Bürgermeister-Ringenhain-Haus wie ein halber Palast an.
Der gleichnamige Kaufmann war im ausgehenden Mittelalter Torgauer Bürgermeister und baute sich seine private Residenz in die Innenstadt. Hohe Decken, weite Räume und schmückendes Beiwerk bilden einen guten Kontrapunkt zu den ärmlichen und kahlen Innenräumen des Handwerkerhauses.

Wir Radfahrer leben in ständiger Lebensgefahr!

Wir Radfahrer leben in ständiger Lebensgefahr!

Nach einem schönen Mittagessen auf dem Torgauer Markt bestiegen wir die neu gummierten Räder und machten uns auf eine abenteuerliche Reise nach Riesa. Denn der Elberadweg ist nicht immer geradlinig. Die Elbe zu sehen ist auch eher eine Ausnahme. Wir wurden auf einer Landstraßen-Etappe fast von einem geistig umnachteten Kraftfahrer erwischt und wurden entlang einer anderen Umgehung durch einen tätigen Tagebau gelotst.
Doch das waren Ausnahmen und merkwürdige Umleitungen.

Was für ein Vogel: Der mächtige Strauß!

Was für ein Vogel: Der mächtige Strauß!

Das positive Highlight des Tages, weil völlig unvermittelt, war eine Straußenfarm. Lebendige und ziemliche große Vogel Strauße grasten entlang der Route ganz friedlich. Nach dieser kuriosen Begegnung galt es in Riesa nur noch eine Baustelle zu umfahren und wir waren in unserer neuen Pension mitten in der Stadt, welche zwar nicht die gleiche Aura wie Torgau ausstrahlte, jedoch eigene Vorzüge aufwies.

Technikbericht: POWERplus Swallow LED Fahrrad-Leuchtenset

Das Leuchtenset erhellt die Umgebung ungemein

Das Leuchtenset erhellt die Umgebung ungemein

Gut und leistungsstark war das POWERplus Swallow Accu LED Fahrrad-Leuchtenset. Da wir größtenteils tagsüber gefahren sind, haben wir sie kaum gebraucht.
Doch gerade abends waren wir noch in den Städten etwas unterwegs und haben die Frontleuchten einfach als Taschenlampen benutzt.

Aufladen mussten wir sie kein einziges Mal, was für eine lange Laufzeit spricht. Dennoch habe ich testweise ein paar mal gekurbelt. Die Kurbel funktioniert einwandfrei und lässt sich leicht bedienen. Die Verarbeitung ist solide und dürfte einiges an Witterung aushalten.

Share

Das FAIRPHONE bald in Deutschland bei Vireo.de bestellen!

Schlankes Design und faire Produktion: das Fairphone (c)fairphone/flickr.com

Schlankes Design und faire Produktion: das Fairphone (c)fairphone/flickr.com

Vireo.de ist bald der erste Shop in Deutschland, der das Fairphone verkaufen darf. Doch natürlich fragen wir uns: Was kann dieses faire Smartphone leisten?

Fairphone: Eine Erfolgsgeschichte dank Crowdfunding

Wir haben seit Beginn darüber berichtet, uns mit den Entwicklern gefreut als das Crowdfunding funktioniert hat und das Fairphone auf den Markt kam. Jetzt ist es Wirklichkeit geworden.
Bei Vireo.de könnt ihr bald das erste faire Smartphone bestellen – ab jetzt auch in Deutschland.

Leistung: Schlankes Design und solide Qualität

Schon bei der Lieferung fällt auf, wofür das Fairphone steht: Nachhaltigkeit. Die Verpackung besteht aus recyceltem Papier und ein gesondertes Netzteil entfällt ganz, weil ein Mini-USB-Anschluss inzwischen zum Standard in jedem Haus geworden ist. Beides entlastet die Umwelt.

Modern und elegant und sogar mit zwei SIM-Karten: Das Fairphone. (c)fairphone/flickr.com

Effizient und schlicht im Design. (c)fairphone/flickr.com

Hardware: die Fairphone-Front

Das qHD-Display mit Touch Screen (Auflösung 960×540 Pixel, 256 ppi) besteht aus langlebigem Dragontrail-Glas, das direkt auf dem Bildschirm aufliegt und ihn vor Kratzern schützt. Bei Beschädigung kann das Glas problemlos ausgewechselt werden und es muss nicht das ganze Gerät getauscht werden.
Durch das aufliegende Glas ist das Fairphone auch unsensibler gegen versehentliches Berühren.

Es sind zwei Digitalkameras eingebaut: Mit einer Auflösung von 1.3 Megapixeln eignet sich die kleinere Frontkamera für Videoanrufe und kleine Schnappschüsse.

Hervorgehobene Details am Fairphone. (c) fairphone/flickr.com

Hervorgehobene Details am Fairphone. (c) fairphone/flickr.com

Hardware: die Rückseite

Die zweite Kamera, auf der Rückseite, ist mit beachtlichen 8 Megapixeln, Autofokus und einem LED-Blitzlicht hervorragend für großformatige Aufnahmen geeignet.
Die eingebauten Lautsprecher sind für Außenaufnahmen gut geeignet und bieten eine atmosphärische Klangqualität.

Hardware: Der Rest

Neben den üblichen Anschlüssen für Kopfhörer und Mini-USB verfügt das Fairphone über GPS, Wi-Fi, Bluetooth, E-Kompass und Gyroskop. Die Batterie ist leicht auswechselbar, was die Lebensdauer erhöht und Recycling freundlicher gestaltet.

Zwei SIM-Karten können dual verwendet werden.(c)fairphone/flickr.com

Zwei SIM-Karten können dual verwendet werden.(c)fairphone/flickr.com

Besonders spannend: Auf dem Fairphone kann man zwei SIM-Karten parallel verwenden, was extrem praktisch ist, wenn man viel pendeln muss oder das Smartphone auch als Arbeitsgerät nutzt.

Software: Prozessoren und Systeme

Das Mediatek 6589 Chipset kommt mit einem vierkernigen Quad-Core-CPU und 1 GB RAM. Die 16 GB internen Speicher können mit einer 44 GB MicroSD-Karte noch erhöht werden.

Das Betriebssystem und die Extras

Griffig und einfach zu bedienen. (c)fairphone/flickr.com

Griffig und einfach zu bedienen. (c)fairphone/flickr.com

Das Fairphone läuft mit dem Betriebssystem Android (momentan Version 4.2 “Jelly Bean”) und verfügt über ein spezielles Interface, das von der portugiesischen Kamecorp programmiert wurde.
Die Programme und Apps des so genannten Fairphone OS sind mit einem normalen Android-Gerät fast identisch, aber wurden um einige tolle Gadgets erweitert:

  • “Peace of Mind”, mit dem man das Smartphone für eine festgelegte Zeit komplett von allen Netzen trennen kann.
  • Root-Zugriff, über den der Nutzer mit wenigen Klicks die komplette Verzeichnisstruktur sehen und überprüfen kann.

Was macht das Fairphone fair?

Mulan überwacht den Zusammenbau bei A'Hong (c)fairphone/flickr.com

Mulan überwacht den Zusammenbau bei A’Hong (c)fairphone/flickr.com

Das eigentlich herausragendste Merkmal ist aber: Fairphone ist gegenüber seinen Kunden transparent.

  • Klare Preisstruktur und Kostenverteilung
  • Transparente Zulieferkette und Nutzung konfliktfreier Mineralien
  • Überprüfung von fairer Bezahlung und guten Arbeitsbedingungen
  • hervorragender Kunden-Support

Fairphone bald bei Vireo.de bestellen

Dass Vireo mehr als grüne Elektronik ist, zeigen wir dadurch, dass wir mit Partnern wie Fairphone zusammenarbeiten. Und ihr könnt in Kürze das Fairphone bei uns bestellen!

Share

Vireo.de bietet als erster Shop in Deutschland das FAIRPHONE an

fairphone flickr.com logo

Es hat für Schlagzeilen gesorgt! Es wurde viel darüber berichtet und geschrieben! Doch nun ist es endlich soweit. Wir haben die Möglichkeit als erster deutscher Shop das Fairphone anzubieten.

Es ist ein unglaubliches Projekt. Aus einer Doktorarbeit wurde etwas mehr und schließlich fanden sich Tausende, die ein Handy, das noch nicht gebaut wurde, per Crowdfunding von einem Handy-Hersteller finanzierten, der noch nie ein Handy produzierte.

Fairphone - ein großartiges Konzept

Die Geschichte des Fairphones ist einzigartig und es schwebt ein Hauch besondere Gründerkultur mit. Denn das soziale Unternehmen Fairphone, gegründet im Januar 2013, könnte für eine neue Entwicklung neuer Unternehmungen in der Elektronikbranche stehen. Aber vorerst geht es darum aufzuklären.
Man sagte uns, die Kommunikationsabteilung des Fairphones sei der am besten aufgestellte Bereich. Diese neue Philosophie zu transportieren ist den Machern vom Fairphone wichtig. Man möchte neue Strukturen für Produktion, Vertrieb und Recycling schaffen.

  • Müllvermeidung durch Haltbarkeit, dauerhafte Wartung, günstige Reparaturmöglichkeit und Recycling-Programm
  • Verwendung konfliktfreier Mineralien
  • Beachtung sozialer und fairer Arbeitsbedingungen
  • faire Preisgestaltung

Hier findet ihr weitere Infos zu den Zielen des Fairphones.

Man schreckt dabei auch nicht vor kleinen Änderungen bei der Herstellung zurück. „Ich gehe davon aus, dass wir wieder zu größeren Telefonen zurückkehren“, sagt Geschäftsführer Bas van Abel. „Denn viele der Mineralien werden nur gebraucht, um die Handys kleiner zu machen. Dabei geht es um seltene Grundstoffe, die meist auf unehrliche Weise gewonnen werden.“

Modern und elegant und sogar mit zwei SIM-Karten: Das Fairphone. (c)fairphone/flickr.com

Modern und elegant und sogar mit zwei SIM-Karten: Das Fairphone. (c)fairphone/flickr.com

Dass vollständig faire Bedingungen im Moment noch nicht gewährleistet werden können, ist nachvollziehbar. Es wird wohl auch noch einige Zeit ins Land streichen, bevor wir ein vollständig faires Smartphone oder einen fairen PC in den Händen halten werden.
Dennoch ist es mutig, diesen ersten Schritt zu machen und diese positive Geschichte zu beginnen. Erstmal einen Wandel anstoßen statt alles auf einmal zu lösen.

Auch wenn bereits viel darüber berichtet wurde möchten wir es an dieser Stelle nicht versäumen, kurz auf die Vorzüge und vor allem den nachhaltigen Aspekt des Smartphones einzugehen: Die Idee des Fairphones besteht darin, ein konkurrenzfähiges Telefon auf den Markt zu bringen, welches alle Vorteile eines herkömmlichen Smartphones beinhaltet (schneller Prozessor, hochwertige Verarbeitung, benutzerfreundliche Oberfläche etc.). Darüber hinaus legt man sehr großen Wert auf Transparenz in Bezug auf die Herstellung und verwendeten Materialien.
Das ganze Konzept legt eine ausgeglichene Kosten-Leistungsrechnung zugrunde, so dass unter dem sprichwörtlichen Strich ein fairer Preis von ca. 300,- € zustande kommt. Eine Besonderheit, die wenige Mobiltelefone bisher aufweisen, ist die Bereitstellung von zwei SIM-Karten, so dass z.B. eine private- und eine geschäftliche Nummer zum Einsatz kommen können.

Fairphone und Vireo.de

Individuelle Designs. (c)fairphone/flickr.com

Individuelle Designs. (c)fairphone/flickr.com

Wir bei Vireo sind stets auf der Suche nach innovativer grüner Elektronik und Produkten, die einen nachhaltigen Aspekt aufweisen – ob ressourcenschonend hergestellt oder durch Nutzung umweltfreundlicher Technik. Dabei sind wir uns immer klar, dass die optimale Lösung in vielen Fällen noch nicht erreicht ist.

Doch man muss Projekte aktiv anpacken und innovativ sein. So war und ist für uns immer die Richtung entscheidend. Und genau in diese Richtung geht das Fairphone.
Es ist ein großer Schritt in einem rein wettbewerbsorientierten Markt, in dem bis jetzt nur kurzfristige Ziele und das reine Wachstum ohne Hinblick auf Verluste gezählt haben. Das Fairphone geht einen anderen Weg. Auch wenn dieser mit Sicherheit noch nicht zu 100% perfekt ist, wird er weiter verbessert. Fairphone ist wie Vireo.de auf der Suche nach nachhaltiger Technologie und fairen Bedingungen für alle Agierenden.

Eure Meinung ist uns wichtig!

Neben allen Fakten, die wir zum Fairphone kennen, fehlt ein wesentlicher Teil in unserer Entscheidungskette: IHR. Wir würden uns über zahlreiche Kommentare freuen. Wie findet ihr das Fairphone? Würdet Ihr es kaufen? Welche Vor- und Nachteile seht ihr? Lasst es uns wissen!

Sicher dir eins der ersten Fairphones

Solltest Du dich für ein Fairphone interessieren, dann erfährst du mehr in unserem nächsten Vireo-Newsletter, der bis 12. September, also Ende dieser Woche, verschickt wird.

Share

#GreenTour, Tag 2: Platte Reifen, nette Menschen und (Highlight: Sunload-MultECon-Ladegerät)

facebook_timeline_cover10_greentourNach einem verregneten ersten Tag bei der Vireo.de #GreenTour endete der zweite Tag mit einem platten Reifen und lichten Momenten!

Reisebericht: Von Wittenberg nach Torgau

Am zweiten Tag unserer #GreenTour, setzten wir unsere Reise nicht minder spannend fort. Mit Tagesziel Torgau schien die Strecke jetzt viel sonniger, so dass der Ascent-EnerPlex-Solarrucksack nochmal gute Energie tanken konnte.

Frühmorgens haben wir uns von Wittenberg verabschiedet.

Frühmorgens haben wir uns von Wittenberg verabschiedet.

Doch am zweiten Tag sollte nicht unsere Outdoor-Technik Probleme bereiten, sondern die gummierte Hardware, sprich: Wir hatten einen Platten.

Kurz vor Tagesziel. Torgau lag nur noch knapp vier Kilometer entfernt, als es passierte. Wir waren in einem kleinen Dorf und bekamen von ein paar netten Leuten noch etwas Luft aufgepumpt, aber das half auch nichts: Mitten in der Pampa zwischen zwei Orten starb das Fahrrad. Wir schoben also.
Doch kaum zehn Minuten später kam uns Herr Werner entgegen. Ein gelernter Fahrrad-Mechaniker, der kurz nach Torgau fuhr und mit den nötigen Ersatzteilen zurückkam. Der Mann hatte uns gerettet!

Wir haben alternative Wege eingeschlagen.

Wir haben alternative Wege eingeschlagen.

Danach war es nicht mehr weit bis Torgau, wo wir in einem privaten DDR-Museum ankamen. Die Pension wurde vom Verwalter für seine private Memorabilia-Ausstellung genutzt.
Doch wir hatten kaum Zeit, uns die Stücke anzuschauen. Duschen, Bett, Schlafen – die Prioritäten lagen dort.

Technikbericht: Das Sunload MultECon Charger M5 Akkupack

Im Gegensatz zu unserem Fahrrad hatte sich das Sunload-Akkupack trotz widriger Umstände an beiden Tagen hervorragend geschlagen!

Der Sunload MultECon Charger M5 - Akkupack für jede Gelegenheit.

Der Sunload MultECon Charger M5 – Akkupack für jede Gelegenheit.

Nach unserer Mittagspause schloss ich mein kleines Sony Ericsson Xperia XP 10 mini an den Sunload-MultECon-Akku an. Als ich etwa 4 Stunden später das Smartphone begutachtete, war es zu 96 Prozent geladen. Ein gutes Ergebnis für anderthalb Tage mit widrigen Umweltbedingungen und nur vereinzelter Sonneneinstrahlung.

Was Verarbeitung wie auch Zähigkeit betrifft, hat das Akkupack mich definitiv überzeugt. Der erste Tag ausschließlich Regen, der zweite unter knallender Sonne. Die Witterung hat dem Gerät nichts anhaben können.

Share

Krebsgefahren in herkömmlichen Kunststoffen: Warum Tastaturen aus nachhaltigen Materialen gesund und sinnvoll sind

Dass Kunststoffe und Plastik alles andere als gesund ist, dürfte klar sein. Doch eine Analyse des PC-Magazins c’t ergab kürzlich, wie schädlich alltägliche Gegenstände sind.
Unsere Tastaturen und Kopfhörer können uns krank machen!

Von 28 untersuchten Produkten fand sich bei mehr als 25 Prozent der Stoff SCCP, der krebserregend und verboten ist. Auch polyzyklisch aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK, fanden sich bei vielen Produkten. Die ölig verbrannt-ölig riechenden Stoffe sind nachgewiesenermaßen krebserregend und bei Hautkontakt schädlich für unsere Körper.

Wireless_Tastatur_und_Computer_Maus_Set_aus_Bambus9822219510

Unser Bambus-Set aus drahtloser Tastatur und PC-Maus

Bei Vireo verkaufen wir viele nachhaltige Produkte aus Bambus. Nicht nur optisch und haptisch angenehm, schonen Bambushölzer die natürlichen Ressourcen besser als ölige Kunststoffe.
Doch mit Hinblick auf die Ergebnisse des c’t-Magazins sollten wir definitiv noch ergänzen: Unsere Produkte sind gesund für euch!

Eine aktuelle Übersicht ausgewählter Vireo-Produkte aus Bambus:

Bambus ist ein reines Holz-Naturprodukt. Lediglich ein Klarlack wird übergesprüht, damit das Bambus vor Schweiß besser geschützt ist.

Die drahtlose Maus aus Vollholz

Die drahtlose Maus aus Vollholz

Wie seht ihr diese Ergebnisse? Sollten Produkte, mit denen wir ständigen Hautkontakt haben, besser geschützt sein, vielleicht sogar zertifiziert? Schreibt uns einen Kommentar!

Weitere Informationen: heise.de

Share