You are here: Home » News » Innovation: Die verschimmelte Verpackung

Innovation: Die verschimmelte Verpackung

pilz

Pilze als Verpackung

ecovativedesign. – Pilze können verdammt viel – und auch verdammt viel Schaden anrichten. Man kann aus ihnen Filzstoffe für Mützen, Taschen und dergleichen gewinnen, man kann aus ihnen Medizin herstellen (Penicillin) und sogar pilzhemmende Konservierungsstoffe produzieren. Und seit neuestem auch Verpackungsstoffe.

Das New Yorker Designbüro Ecovative Design hat vor einiger Zeit ein interessantes neues Verpackungsmaterial vorgestellt: Pilze beziehungsweise unter dem Markennamen EcoCradle™ vertrieben. Laut ihrer Website nutzt man den Myzel-Pilz, um daraus die Verpackung wachsen zu lassen.
Knapp eine Woche dauert es, bis der Pilz unter kontrollierten Bedingungen um das Verpackungsgerüst wächst – beispielsweise aus den Hülsen von Buchweizen, Hafer oder Wolle. Am Ende des Prozesses wird der Pilz mit Hitze abgetötet, so dass er nicht weiter wächst.

DuPont-Preis für Verpackungs-Innovationen

Zu diesem Zeitpunkt ist das Material so dicht, das in einem Kubikzentimeter der Pilzverpackung mehrere Kilometer winzige Myzelfasern verstaut sind.

Mit ihrer Idee wurde das Deisgnbüro unter anderem zum Gewinner des „2011 Dupont Award for Packaging Innovation“.

Christian Allner

Christian Allner

Schrift-Architekt bei Schrift-Architekt.de
Social Media und Web 2.0 verändern unsere Welt: Wir kommunizieren über soziale Netzwerke und suchen im Semantic Web. Wir entdecken das Internet der Dinge und kaufen online. Doch was wollen wir wirklich?

Bei Schrift-Architekt Christian Allner erhalten Sie maßgeschneiderte Dienstleistungen zu Social Media, Seminare zu digitalen Themen und Übersetzungen.
Christian Allner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook