You are here: Home » News » K&K: Kaffee für Klamotten und nicht mehr für die Kanne

K&K: Kaffee für Klamotten und nicht mehr für die Kanne

gizmodo – Auch wenn die Temperaturen momentan wieder steigen und der Frühlingsanfang hinter uns liegt, haben wir trotzdem immer wieder kalte Tage.  Gerade die jetzt aktiven Wintersportler spüren die Kälte in den Bergen und Gletschern.  Und warme Getränke halten da auch nicht lange vor – aber vielleicht wird es mit einer Kaffee-Hose besser.

Werbebanner für die "Kaffee-Kollektion"

Kaffee-Hose? Nein, verschrieben haben wir uns hier nicht. Ausgerechnet im warmen Kalifornien hat sich ein Unternehmen auf wärmende Winterkleidung aus gebrauchtem Kaffeemehl spezialisiert. Virus Co. gewinnt in einem geheimen Verfahren aus dem Rohstoff eine so genannte „Kaffee-Kohle“ und spinnt es zu Fasern und Fäden, die dann zu einem mit Spandex vergleichbaren Stoff verarbeitet werden.
Nach Aussagen von Virus sollen diese Fasern Wärme besonders guten speichern können und so die Oberflächentemperatur auf der Haut bis zu 12°C erhöhen können. Ob in den T-Shirts, Pullovern oder Sporthosen der Kollektion „Stay Warm“ noch Koffein enthalten ist, kann nicht bestätigt werden, aber laut Virus soll das Material eine hervorragende Transpirationsdurchlässigkeit besitzen – sprich: Schweiß dringt ungehindert nach außen und kann dort verdampfen. Das verhindert, dass man anfängt zu stinken, denn die Mikroben im Schweiß sorgen erst für den üblichen Schwitzgeruch.

Auswahl der "Kaffee-Klamotten" von Virus

Die Kosten für die Kaffee-Kleidung sind aufgrund der noch geringen Verkaufszeit und -zahl noch recht hoch, aber halten sich in branchenüblichen Größen für gute Sportkleidung: So kosteen ein Sport-Pullover oder eine Jogginghose jeweils etwa 50 Dollar (rund 40 Euro).
Das Material hält hierbei den gleichen Ansprüchen und Belastungen Stand wie normale Sportbekleidung – jedoch mit dem großen Vorteil, dass es aus nachhaltigen und ökologisch verwertbaren Rohstoffen hergestellt wurde.

Christian Allner

Christian Allner

Schrift-Architekt bei Schrift-Architekt.de
Social Media und Web 2.0 verändern unsere Welt: Wir kommunizieren über soziale Netzwerke und suchen im Semantic Web. Wir entdecken das Internet der Dinge und kaufen online. Doch was wollen wir wirklich?

Bei Schrift-Architekt Christian Allner erhalten Sie maßgeschneiderte Dienstleistungen zu Social Media, Seminare zu digitalen Themen und Übersetzungen.
Christian Allner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook