You are here: Home » News » Treibstoff aus Sonnenlicht und Müll: Wie zwei Projekte die Luftfahrt revolutionieren wollen!

Treibstoff aus Sonnenlicht und Müll: Wie zwei Projekte die Luftfahrt revolutionieren wollen!

Nachdem das Fliegen vom Luxus weniger zum Alltag vieler wurde, sind die Nachfrage und damit auch Preise für Kerosin angestiegen. Und die nächste Urlaubssaison steht vor der Tür. Das alles schadet aber vor allem der Umwelt.

Könnten Flugzeuge bald mit Sonnenlicht und Restmüll funktionieren? (c) jns001/flickr.com

Könnten Flugzeuge bald mit Sonnenlicht und Restmüll funktionieren? (c) jns001/flickr.com

Doch momentan gibt es zwei Projekte, die den Flugzeugtreibstoff nachhaltiger in der Produktion machen wollen:

Zum einen haben Forscher des Projekts SOLAR-JET ein Verfahren vorgestellt, wie man den Flugzeugtreibstoff Kerosin aus Sonnenlicht gewinnt. Kein Scherz! Das komplizierte Verfahren, bei dem konzentriertes Kohlendioxid, Sonnenlicht und Wasser eingesetzt werden, produziert Syngas (Synthesegas) genannte Produkt.
Am Projekt beteiligt sind u.a. Shell, Bauhaus Luftfahrt und Forscher der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich).

Zum anderen hat British Airways angekündigt, dass es der Stadt London den Müll abkauft. Wozu? Das Unternehmen arbeitet mit Solena Fuels zusammen, um nachhaltigen Treibstoff zu produzieren. Das Verfahren von Solena Fuels soll Treibstoff im Gegenwert von 500 Millionen US-Dollar erzeugen. Damit will die britische Fluglinie ihre Emissionen bis 2050 um die Hälfte reduzieren.
Fühlt sich jemand an Doc Browns Upgrade des DeLorean aus Zurück in die Zukunft II erinnert? Nur diesmal ist es keine Fantasy, sondern soll reale und vor allem grüne Realität werden!

Was haltet ihr von diesen Konzepten? Zukunftstauglich oder absoluter Müll?

Weitere Informationen: cleanenergy-project.de / inhabtitat.com

Christian Allner

Christian Allner

Schrift-Architekt bei Schrift-Architekt.de
Social Media und Web 2.0 verändern unsere Welt: Wir kommunizieren über soziale Netzwerke und suchen im Semantic Web. Wir entdecken das Internet der Dinge und kaufen online. Doch was wollen wir wirklich?

Bei Schrift-Architekt Christian Allner erhalten Sie maßgeschneiderte Dienstleistungen zu Social Media, Seminare zu digitalen Themen und Übersetzungen.
Christian Allner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook